InduS - Aktuelles

Papenburg, Meppen und Lingen werden Gastgeber für Olympioniken

Für Weltspiele im Juni 2023
Die Olympischen Weltspiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung 2023 in Berlin strahlen auch ins Emsland aus. Papenburg, Meppen und Lingen werden Gastgeber.

Die drei Städte, die sich gemeinsam beworben hatten, gehören zu den bundesweit mehr als 200 Kommunen, die für die Zeit der „Special Olympics World Games“ im Juni kommenden Jahres zu sogenannten Host-Towns werden. Wie Jürgen Eilers vom Fachdienst Jugend/Sport der Papenburger Stadtverwaltung in der vergangenen Sitzung des Ausschusses für Soziales, Jugend und Sport, mitteilte, erwartet die Fehnstadt vom 12. bis 15. Juni eine etwa 16-köpfige Delegation von den Bahamas. Beherbergt würden sie im Jugendgästehaus.

Besuche beim SV Meppen und auf der Meyer Werft geplant
Gemeinsam mit Lingen, die als Gastgeber für Vertreter aus Barbados auftreten, und Meppen (St. Lucia), wurde Eilers zufolge ein vorläufiges Programm entwickelt. Dazu zähle unter anderem ein Besuch des Inklusiven Sportfestes in Lingen, bei denen die Gäste aus den Inselstaaten aktiv eingebunden werden sollen. Neben einer Reihe weiterer Programmpunkte, darunter Besuche beim SV Meppen und auf der Meyer Werft, sollen den Sportlern regelmäßig auch Trainingsmöglichkeiten gegeben werden.

Im Unterschied zu den Paralympischen Spielen für Menschen mit körperlicher Behinderung sind die Special Olympics eine Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Es geht vor allem darum, ihre Teilhabe an Sportangeboten und damit die gesellschaftliche Inklusion zu fördern.

Alle Teilnehmer haben Chance auf Medaille
Die Teilnehmer treten in homogenen Leistungsgruppen an, sodass alle eine Chance auf eine Medaille bekommen und es gibt Teamwettbewerbe gemeinsam mit Menschen ohne Behinderung.

Die Special Olympics werden alle zwei Jahre im Wechsel als Sommer- und Winterspiele ausgerichtet. Sommerspiele gab es erstmals 1968 in den USA, ab 2003 wurden sie auch in anderen Ländern ausgetragen, zuletzt 2019 in Abu Dhabi.

 

_fussball01.png