InduS - Aktuelles

550 Jungen und Mädchen beim Sportivationstag in Meppen

Tolle Sportangebote für Menschen mit und ohne Behinderung / Rollstuhlrennen vor großer Kulisse

Meppen. Das Meppener Leichtathletikstadion war am Donnerstag Austragungsort des emsländischen Sportivationstags. Rund 550 Jungen und Mädchen sowie Jugendliche mit und ohne Behinderung konnten beim inklusiven Sportfest ihr sportliches Können unter Beweis stellen.
Der Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) als Veranstalter und das Projektteam InduS als Ausrichter waren froh, dass es nach dem „Corona-Loch“ endlich wieder losgeht.
Bei teils sonnigem Wetter hatten die Teilnehmenden sichtlich Spaß und Freude an der Bewegung und den zahlreichen Sportangeboten auf dem gesamten Gelände des Leichtathletik-Stadions.

Bei der offiziellen Begrüßung wiesen Martin Gerenkamp (Erster Kreisrat), Michael Koop (KSB-Präsident) und Gerd Gels (stellvertretender Bürgermeister Stadt Meppen) auf den Grundgedanken der Veranstaltung hin. „Wir freuen uns, dass wir endlich wieder begeisterte Kinder sehen können, die mit strahlenden Augen diese tollen Sportangebote hier wahrnehmen können“, waren sich alle bei der Begrüßung einig.
Es komme bei dieser Veranstaltung nicht auf einen einzelnen Erfolg an, sondern darauf, dass jeder seine eigenen Stärken und Fähigkeiten für sich entdeckt.
Die Sportlerinnen und Sportler hatten die Möglichkeit, ihre Prüfungen für das Sportabzeichen oder das Mehrkampfabzeichen abzulegen und am Spielfest teilzunehmen.

Ein Highlight für viele Kinder war das Maskottchen „Spurti“, das ebenfalls sportlich vollen Einsatz zeigte und zu Beginn das Aufwärmprogramm für die sportbegeisterten Kinder übernahm. Anschließend konnten sich die Teilnehmer im Sprinten, Werfen und Springen messen. Aber auch weitere Stationen wie Kinderschminken, Schwammwerfen, Kletterwand, Bungee-Run und Rollstuhl-Parcours der Firma Kramer Kompetenzzentrum aus Papenburg sorgten für viel Abwechslung.
Ebenfalls vor Ort war die AOK Niedersachsen, die für jedes Kind frisches Obst und kalte Getränke parat hatte.
„Wir sind super zufrieden mit dem Tag und freuen uns einfach, dass die vielen Kinder und Jugendliche sich wieder voll austoben konnten“, so Anna Sievers (InduS-Projektkoordinatorin, St. Lukas-Heim) und Veronika Röttger (InduS-Projektkoordinatorin, St.-Vitus-Werk), die gemeinsam mit Hermann Plagge (Projektleiter InduS vom KreisSportBund Emsland) für die Organisation zuständig waren.
Das Rollstuhlrennen hat sich in den vergangenen Jahren ebenfalls als echtes Highlight im Programm etabliert. Auf einer 30-Metter-Bahn durften sich die Rollstuhlfahrer vor der gefüllten Tribüne ein spannendes Rennen liefern. Anschließend durften alle Teilnehmer unter großem Applaus eine Siegermedaille auf der Bühne in Empfang nehmen.

Ein großer Dank gilt den vielen Sportabzeichenprüfern, den Helferinnen und Helfern der Heilerziehungspflegeschulen aus Papenburg und Thuine und dem Gymnasium Marianum aus Meppen sowie der Jugendinitiative Emsland Sport, die den reibungslosen Ablauf ermöglicht haben. Weiterhin gilt der Dank allen Förderern des Sportivationstags:
Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, die Sparkassen in Niedersachsen, Gasunie Deutschland Service GmbH und die Heiner-Rust-Stiftung. Regionale Förderer sind der Landkreis Emsland, die Stadt Meppen, die Firmengruppe Hänsch Stiftung, die AOK- Gesundheitskasse, das Rote Kreuz Emsland und das Kramer Kompetenzzentrum. Partner die Landesvereinigung der Milchwirtschaft und VILSA Mineralbrunnen.

Bildergalerie 

Bericht Ems-Vechte-Welle 

Bericht EmsTv 

   

   

  

_sportivation01.png