InduS - Aktuelles

„Das Inklusionsprojekt InduS ist beeindruckend weit“

LSB Niedersachsen und KSB Emsland im gemeinsamen Austausch

Der LandesSportBund Niedersachsen LSB, der Behinderten-Sportverband Niedersachsen, der Gehörlosen-Sportverband Niedersachsen und Special Olympics Niedersachsen haben einen „Masterplan Inklusion im niedersächsischen Sport“ erarbeitet. Dieser sieht vor, dass in den nächsten Jahren die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung im niedersächsischen Sport voranschreitet.

Hinsichtlich einer niedersachsenweiten Bestandsaufnahme der inklusiven Aktivitäten vor Ort, informierten sich Vertreter vom Arbeitsausschuss des Masterplanes beim Kreissportbund Emsland (KSB) in Sögel über das Projekt InduS. Anke Günster, Referentin für Inklusion beim LSB Niedersachsen und Peter Wehr, externer Moderator und Berater beim Masterplan, trafen sich zu einem ausführlichen Informationsaustausch mit KSB-Vizepräsident Hermann Wilkens und dem InduS Projektteam.

Neben der Vorstellung des Masterplans wurden die dortigen Beteiligungsmöglichkeiten für den KSB Emsland aufgezeigt. Im Rahmen der Bestandaufnahme wurde ausführlich das Projekt InduS vorgestellt. Die Vertreter vom KSB Emsland und dem Projektteam informierten über die Vorgehensweise, den Aufbau, die Erfolgsfaktoren und die bisher erreichten Ergebnisse.

„Das Inklusionsprojekt InduS ist beeindruckend weit und beispielhaft für Niedersachsen“. So fassten Anke Günster wie auch Peter Wehr das Gespräch beim KSB Emsland zusammen.

 

_sportivation01.png