InduS - Aktuelles

SuS Rhede mit InduS Projekttafel ausgezeichnet

 

Frauengymnastikgruppe ist inklusiv – Verein möchte Angebote ausbauen

 

Jeden Donnerstag um 20 Uhr trifft sich die Frauen-Gymnastikgruppe vom SuS Rhede in der Sporthalle an der Jahnstraße um unter Anleitung von Übungsleiterin Margret Jansen ihr wöchentliches Fitnesstraining zu absolvieren. Mit viel Spass und Begeisterung sind alle dabei. Jeder ist willkommen in der seit fast 50 Jahren aktiven Sportgruppe. Das zeigt sich auch daran, dass seit über einem halben Jahr auch Sportlerinnen mit einer Behinderung an der Fitnessstunde teilnehmen. „Die Freude an der Bewegung steht absolut im Vordergrund. Jeder macht so gut mit wie er kann. Die gute Laune und der Spass innerhalb einer Übungsstunde ist das Wichtigste für uns“, betont Übungsleiterterin Margret Jansen.


Mit Unterstützung des Projektes „InduS“ vom KreisSportBund Emsland (KSB) haben die Vereinsverantwortlichen vom SuS Rhede die Entwicklung von inklusiven Sportangeboten vorbereitet. Das gemeinsame Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung soll im Verein aufgebaut und gefördert werden.

 

Dieses Engagement  wurde jetzt ausgezeichnet. „Wir sind mit dabei im Projekt InduS“, ist nun auch am Vereinsgebäude des SuS Rhede zu lesen. Im Rahmen einer Übungsstunde der Frauengymnastikgruppe überreichte KSB Vizepräsident Hermann Wilkens den SuS Vorstandsmitgliedern Sonja Nintemann (Frauenwartin) und Christian Hunfeld (2. Vorsitzender) die InduS Projekttafel. „Wir sind stolz darauf, dass eine inklusive Sportgruppe beim SuS Rhede unser Vereinsangebot bereichert. Das ist ein erster erfolgreicher Schritt“, freuten sich die Vereinsverantwortlichen über die Auszeichnung. Ebenso informierten sie, dass bereits ein weiteres inklusives Sportangebot in Vorbereitung ist.

 

KSB-Vizepräsident Hermann Wilkens zeigte sich beeindruckt und hob hervor. „Jeder ist hier beim SuS Rhede willkommen und alle können mitmachen. Das spürt man einfach. Am Beispiel der Frauengymnastikgruppe wird das tolle Engagement für ein gemeinsames sportliches Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung sichtbar“.

 

Für den ehrenamtlichen Einsatz von allen Beteiligten und bei den Sportlerinnen der Gymnastikgruppe bedankten sich InduS Projektleiter Hermann Plagge und Projektkoordinatorin Anna Sievers. „Es ist hier im Verein etwas sehr wertvolles entstanden was auch zukünftig von allen Seiten Unterstützung braucht“, so die Projektverantwortlichen. Plagge und Sievers hoffen auf eine weiterhin positive Entwicklung beim SuS Rhede.

_sportivation01.png