InduS - Aktuelles

Handball beim TuS Haren für Kinder mit und ohne Behinderung

 

 

Erstes inklusives Handball-Angebot im Projekt InduS

 

Seit August letzten Jahres gibt es ein neues inklusives Sportangebot beim TuS Haren. Kinder mit und ohne Behinderung haben dort die Möglichkeit gemeinsam Handball zu spielen. Es ist das erste inklusive Handballangebot, das über das Inklusionsprojekt „InduS“ vom Kreissportbund Emsland gemeinsam mit einem Verein aufgebaut wurde.

Jeden Donnerstag von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr ist ausgelassenes Kinderlachen in der Turnhalle der Ansgarischule zu hören. Zu diesem Zeitpunkt hat die inklusive Handballgruppe vom TuS Haren ihre wöchentliche Übungsstunde.

 

12 – 15 Kinder mit und ohne Behinderung erlernen und spielen hier gemeinsam Handball. Das engagierte Trainerteam mit Initiatorin Annika Blohm sowie Alina Schulte und Eva Griep gestaltet die wöchentliche Übungsstunde. „Kein Leistungsgedanke sondern der Spaß an der Bewegung und am Handball steht absolut im Vordergrund. Jeder macht so gut mit wie er kann. Das Lachen der Kinder innerhalb einer Übungsstunde ist das Schönste und Wichtigste für uns“, betont das Übungsleiterteam einhellig die Zielsetzung des Angebotes.

Im Rahmen einer Trainingsstunde bedankten sich KSB Vizepräsident Willi Fenslage sowie die InduS Projekverantwortlichen Hermann Plagge und  Veronika Röttger bei den Übungsleitern für deren ehrenamtlichen Einsatz. Als kleine Unterstützung überreichten sie der Handballgruppe einige Trainingsbälle. „Hier beim TuS Haren ist das erste inklusive Handballangebot im Projekt InduS entstanden. Wir hoffen, dass weitere Vereine dazukommen und so irgendwann auch Freundschaftsspiele zwischen inklusiven Handballmannschaften ausgetragen werden können“, betonte Projektleiter Plagge zum Abschluss der Trainingsstunde.

_sportivation01.png