InduS - Aktuelles

InduS Projekttafel für den JFV Haselünne

Inklusives Fußballangebot wird hervorragend angenommen

 

Unter dem Motto „Gemeinsam und nicht einsam, zusammen sind wir stark“ gründete der JFV Haselünne im Juli 2015 eine inklusive Fußballmannschaft. Die Initiative in Haselünne hat sich hervorragend entwickelt und so spielen mittlerweile 25 Kinder und Jugendliche, davon 15 Sportler mit einer Behinderung, gemeinsam Fußball.

 

Dieses sportliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ist das erklärte Ziel vom Inklusionsprojekt InduS vom Kreissportbundes Emsland (KSB) in Zusammenarbeit mit dem Christophorus Werk Lingen, St. Vitus-Werk Meppen und dem St. Lukas-Heim Papenburg. Im Rahmen einer Trainingseinheit der inklusiven Fußballmannschaft ist im Beisein von einigen Gästen die Projekttafel „Wir sind dabei“ an den JFV Haselünne überreicht worden.

 Foto H. Diers: Wir sind dabei! Das Team vom JFV Haselünne freut sich gemeinsam mit seinen Trainern und den Gästen über die InduS- Projekttafel.

„Durch das Projekt InduS – Inklusion durch Sport im Emsland - hat die Idee einer inklusiven Fußballmannschaft Form angenommen und wir haben in fachlicher und organisatorischer Richtung hervorragende Hilfe und Unterstützung erfahren“, lobt Reinhold Bahns, Trainer und Ansprechpartner, die Zusammenarbeit mit den InduS Projektverantwortlichen Hermann Plagge und Veronika Röttger. Unterstützung bei der Betreuung der Mannschaft erhält er von seiner Ehefrau Eva-Maria und von Petra und Martin Gudewill. Die vier Verantwortlichen sind mit großem Engagement dabei und vermitteln beim Training und Spiel den Spass am Fußball an die jungen Sportlerinnen und Sportler.

 

Die sieben Haselünner Stadtvereine, SV Flechum, SpVgg. Hülsen-Westerloh, Concordia Schleper, GW Lehrte, SV Polle, SV Eltern und der Haselünner SV, die sich 2013 im Jugendförderverein (JFV) zusammengeschlossen haben, unterstützen gemeinsam mit dem Vorstand des JFV Haselünne diese Entwicklung. Der 2. Vorsitzende vom JFV, Mandfred Bohse, nahm stellvertretend die Projekttafel in Empfang und sicherte dem Team auch zukünftig die notwendige Unterstützung zu.

 

Auch Haselünnes Bürgermeister, Werner Schräer, ließ es sich nicht nehmen, bei der Übergabe dabei zu sein. Er zeigte sich beeindruckt was das Trainerteam in so kurzer Zeit geleistet hat und lobte das große Engagement von allen Beteiligten. „Ich bin stolz darauf, dass wir über den JFV mit sieben Haselünner Sportvereinen am Projekt InduS beteiligt sind“, so Schräer und sicherte auch weiterhin Unterstützung zu.

 

Vom Kreisfußballverband Emsland hatte der stellv. Vorsitzende Hans-Gerd Evers nicht nur Grüße vom Verband sondern auch einen Spielball als Geschenk für die Inklusionsmannschaft dabei. „Eine tolle Sache was hier in Haselünne aufgebaut wurde und hoffentlich kommen noch mehr Vereine dazu“, wünscht sich Evers noch weitere Initiativen im Emsland.

 

„Ein inklusives Sportangebot kann in einem Verein viel bewegen“, weiß der org. Projektleiter Hermann Plagge. Das InduS-Projektteam sieht auch in anderen emsländischen Vereinen deutliche Fortschritte. Plagge macht die Entwicklung am Haselünner Beispiel deutlich. „Ich freue mich, dass sich Vereine im gesamten Emsland auf den Weg machen und ein gemeinsames Miteinander im Sportverein fördern“, so hofft er, dass sich noch viele weitere emsländische Vereine für dieses spannende Thema öffnen und begeistern können.

_fussball03.png